Im Jahr 1914 traf sich eine kleine Gruppe von Unternehmern um eine bahnbrechende Erfindung zu diskutieren: „eine neue Bronze, hart genug um damit Stahl zu schneiden“. Am 6. Juni 1914 gründete der Erfinder August Littmann zusammen mit anderen Unternehmern die „American Metal Products Company“. Das Produkt wurde AMPCO® Bronze genannt, der Name wurde von den Anfangsbuchstaben des Unternehmens abgeleitet. Als eingetragenes Warenzeichen wählte man den Diamanten. Die Legierung wurde durch ein geheimes Produktionsverfahren hergestellt, dass nur wenigen ausgewählten Personen bekannt war.

Ampco Metal

Es dauerte einige Zeit, bis sich der Erfolg einstellte, aber in den frühen 30er Jahren war AMPCO® der anerkannte Marktführer in der Produktion von Sandgussteilen, Schleudergussteilen und Schmiedeteilen aus Aluminiumbronze. Die „American Metal Products Company“, 1930 umbenannt in AMPCO METAL, hatte einen Ruf als verlässlicher Produzent mit zuverlässiger Qualität aufgebaut.

Im zweiten Weltkrieg entstand ein großer Bedarf an der Produktion von Kupferbasierenden Legierungen, und der Wert von Bronzen für die Industrie, insbesondere für den Flugzeugbau wurde mehr und mehr erkannt. AMPCO METAL wuchs bis 1944 von 100 auf 2500 Mitarbeitern. Jedes amerikanische Flugzeug enthielt AMPCO® Teile in seinen Motoren, dem Fahrwerk, Propellern oder der Zelle. AMPCO® Schiffsschrauben wurden für Landungsboote und Schiffe produziert. AMPCO® wurde in Waffen, Panzer und vielen anderen Kriegsgütern eingesetzt.

Der Zeitraum von 1922 bis in die 70er Jahre wurde durch die Einführung vieler neuer und innovative Produkte und Technologien geprägt, wie funkenfreie und unmagnetische Sicherheitswerkzeuge, stranggegossene und stranggepresste Bronzen, besonders harte Bronzen für die Tiefziehtechnik, Nickel-Aluminiumbronzen, hochleitfähige Schweißelektroden und neue, hochfeste Legierungen für den Flugzeugbau.

In den 70 er Jahren wurde AMPCO METAL als erster Legierungshersteller durch die ASME zertifiziert, in den 80 er Jahren war AMPCO METAL das erste Unternehmen, welches das Vollformgießen (Evaporative Pattern Casting, EPC) für die Herstellung Kupferbasierender Legierungen nutzte.

Um seine Marktpräsenz zu erhöhen, weitete AMPCO METAL ab 1955 seine Verkaufsaktivitäten in verschiedene Länder mit Schwerpunkt Europa aus.

In der jüngeren Vergangenheit (2003) eröffnete AMPCO METAL, der weltweiten Globalisierung folgend, die erste Vertriebsniederlassung in Tianjin – China, kurz darauf wurde die Marktpräsenz mit weiteren Niederlassungen in Shunde und Xian erhöht. In den Jahren 2012 bis 2014 folgten Niederlassungen in Indien, Korea und Brasilien.

Heute ist AMPCO METAL in 4 Kontinenten und 18 Ländern mit eigenen Unternehmen vertreten.

Frühe AMPCO METAL Veröffentlichungen / Dokument:

history_pict3history_pict4
history_pict5